Wir als Gemeinde feiern gemeinsam Gottesdienst

Jeder Gottesdienst folgt einer Liturgie; einem Weg, der beim Feiern zusammen beschritten wird.

Die Kirchengemeinden Brockum, Burlage und Lemförde haben einen gemeinsamen Weg durch den Gottesdienst erarbeitet, diesen können Sie hier herunterladen.

 

ERÖFFNUNG UND ANRUFUNG - Mit Herz und Seele ankommen

 

Glockengeläut und Musik zum Eingang

Wir kommen an, wir kommen zur Ruhe,

wir haben Zeit für unsere Gedanken.

Stilles Gebet und Orgelmusik wollen uns dabei helfen.

 

Votum und Begrüßung

Das Votum "Im Namen des Vater und des Sohnes und des Heiligen Geistes"

erinnert uns, das wir in seinem Namen Gottesdienst feiern. 

Gott ist es, der uns in seinem Haus Willkommen heißt.

 

Lied
 

Psalm

Das Sprechen von Psalmen verbindet bis heute die Kirche mit der Glaubenspraxis der jüdischen Gemeinden.

Mit den gleichen Psalmworten bringen wir

Lob und Dank, Klage und Bitte vor Gott, der gesagt hat:

"Ihr werdet mich bitten, und ich will euch erhören." (Jer 29,12)

 

Ehre sei dem Vater (Gloria patri)

Weder Menschen noch anderen Dingen,

sondern allein Gott, dem Vater,

seinem Sohn und seinem guten Geist

gebührt die Ehre – in der Gegenwart,

Zukunft und in allen Zeiten.

 

Kyrie

Wo Menschen sich zum Gottesdienst versammeln,

wird ihnen bewusst, dass sie auf Gottes Hilfe angewiesen sind,

dass die ganze Welt auf Gottes Erbarmen angewiesen ist.

Darum rufen wir für uns und für die Welt:

Kyrie eleison, Herr, erbarme Dich!

 

Ehre sei Gott in der Höhe...

Der Friede Gottes will nicht nur im Himmel regieren…

Pastor/in und Gemeinde sprechen sich gegenseitig die Gegenwart Gottes zu. 

 

Allein Gott in der Höh' sei Ehr

Mit diesem Lob stimmen wir in den Jubel der himmlischen Chöre
ein und preisen Gottes Schönheit.

Wechselgruß

Tagesgebet

Wir bitten Gott um seine gnädige Gegenwart im Gottesdienst

und vertrauen uns seinem Heiligen Geist an.

Zugleich bereiten wir uns auf das Hören des Wortes Gottes vor.

 

VERKÜNDIGUNG UND BEKENNTNIS - Gottes Botschaft wahrnehmen

Schriftlesungen

In der ersten Lesung hören wir einen alttestamentlichen Text oder

einen Text aus den neutestamentlichen Briefen (Epistel = griech. Brief).

Auf diese Worte antworten wir mit "Halleluja".

 

In der Evangeliumslesung hören wir Berichte aus dem Leben Jesu.

Die zweite Lesung ist gerahmt von "Ehre sei Dir, Herr" und "Lob sei dir, Christus".

 

Glaubensbekenntnis

Wir antworten auf die Zusage des Evangeliums

mit unserem Bekenntnis.

Wir bekennen vor Gott unseren christlichen Glauben,

dabei wissen wir uns verbunden mit der gesamten Christenheit,

insbesonders mit der Bibelschule Babouá in Zentralafrika,

der Partnergemeinde unseres Kirchenkreises.

 

Wochenlied

Das Wochenlied ist auf das Thema des Sonntags abgestimmt.
 

Predigt

In der Predigt wird ein biblischer Text für uns ausgelegt und

in unseren Alltag hineingesprochen.

 

Lied

Abkündigungen mit Kollektenansage

Lied

 

ABENDMAHL - Miteinander EIN Leib werden

 

Lobgebet/Präfationsgebet
Heilig, heilig, heilig
Einsetzungsworte
Vaterunser

Friedensgruß

Christe, du Lamm Gottes
Austeilung

Danklied

 

SENDUNG UND SEGEN - Mit dem Segen weitergehen

 

Fürbitte

Wir dürfen Gott alles anvertrauen.

Wir tun dies in der gesprochenen und stillen Fürbitte.

 

Vaterunser (wenn kein Abendmahl)

Lied EG 421

Entlassung

 

Segen

Wir werden gestärkt durch Gottes Wort und seinen Segen

in die Welt, in unseren Alltag gesandt, um das Evangelium

(die frohe Botschaft) zu leben.

 

Musik zum Ausklang